Walnuss

image_4b940d9f-754e-467a-8723-cc67f49cbb78Streng genommen wird die Walnuss eigentlich zu den Steinfrüchten gezählt, und ist damit eine Verwandte z.B. der Aprikose.
Bereits vor 8000 Jahren in Persien beheimatet hat sie ihren Weg über Zentralasien bis ins alte Griechenland und später nach Rom gefunden. Die Römer, die sie „Iovis glans“ (Jupiternuss) tauften, haben sie dann im Laufe ihrer Eroberungszüge auch im nördlichen Europa angesiedelt.

Ihren deutschen Namen hat die Frucht von den Germanen bekommen, die sie nach den Welchen (Galliern) benannten. Auch heute noch liegt das Zentrum des europäischen Walnussanbaus im ehemaligen Gallien, dem heutigen Frankreich.

65% der weltweiten Walnuss-Produktion kommt allerdings aus Kalifornien, wo 1867 der erste kommerzielle Walnuss-Garten gepflanzt wurde.

Eine weltweite Erfolgsgeschichte jetzt in edler flüssiger Form:

>> Scheibel: Edles Fass – Nussler
>> Pircher: Nußlikör

Comments are closed